Unsere Vision für Mattighofen/Schalchen

Wir schreiben das Jahr 2030.

Der LKW Verkehr ist durch dieTonnagebeschränkungund einer flächendeckenden LKW- Maut stark reduziert werden.

Der Öffentliche Verkehr wurde mit dem Ausbau der Bahn für die Menschen sehr attraktiv. Die Züge fahren elektrisch im Halbstundentakt . Ein modernes Citybussystem wurde äusserst erfolgreich installiert.

Es gibt ein großzügiges Netz an Geh- und Radwegen aus allen Richtungen zum Stadtplatz und zu umliegenden Ausflugszielen

Der Stadtplatz ist nicht wieder zu erkennen: Lastwagen kommen nur noch zum Liefern , und PKW zum Einkaufen. Viele kommen zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Citybus ins Einkaufen und/oder auf einen Kaffee. Der Hauptverkehr führt unter der Stadt durch. Dadurch konnte ein Abwandern der Supermärkte an die Peripherie verhindert werden!

Der Stadtplatz wurde freundlich und gemütlich gestaltet. Er hat zwei Baumreihen, welche im Sommer angenehme Kühle verbreiten und zum Verweilen bzw. Flanieren einladen. In Markthütten wird alles Mögliche aus der Region angeboten. Die Schanigärten erfreuen sich großer Beliebtheit. Kleinere und größere Festveranstaltungen am Stadtplatz ziehen die Menschen an.

Bezüglich des CO2 Ausstoßes ist den Gemeinden Mattighofen und Schalchen ein großer Wurf gelungen:

Eine Geothermieanlage liefert die Wärme für alle Haushalte und Firmen.
Fossile Brennstoffe gehören der Vergangenheit an!

Das Areal der ehemaligen Lederfabrik Vogl wurde generalsaniert. Genutzt wird es nun als Universitätsgelände für eine Fachhochschule und als Expositur der Donauuniversität Krems. Die StudentInnen sind eine echte Bereicherung für die Unternehmen des gesamten Wirtschaftsraumes und der Stadt Mattighofen und sie genießen den naheliegenden Stadtplatz!

Diese Vision wollen wir Wirklichkeit werden lassen!

Wir vom Verein „Lebensraum Mattigtal“ setzen uns dafür ein!

Paul Stefan
Obmann

Karin Kreil
Obmann-Stellvertreterin

Sieglinde Schmidhuber
Schriftführerin

Fritz Schmelzle
Kassier

Zurück